Sido, Bushido und die 23

(1 Vote)
 

 

Die wohl beiden erfolgreichsten Rapper Deutschlands, Sido und Bushido, haben ein Kollabo Album namens „23“ herausgebracht. Spätestens nach dem Hollywood Film „Die Nummer 23“ mit Jim Carry weiß jedes kleine Kind um eine etwaige mystische Bedeutung jener Zahl und es scheint oberflächlich betrachtet so, als wollen die beiden mit dieser mystischen Atmosphäre spielen.  Albumtrailer, Albumcover sowie das Video der ersten Singleauskopplung „So mach ich es“ kommen mit derart offensichtlicher Freimaurersymbolik daher, dass sich das Aufzeigen derselben fast erübrigt; vielmehr drängen sich dem Betrachter andere Fragen auf. Ist alles eine geschickte Promoaktion, die eine “in Zeiten des Internets florierende Verschwörungsszene bedient” (Massenmedien Neusprech)- frei nach dem Motto „gib dem Affen Zucker“? Oder haben wir es doch eher mit einem anderen Phänomen der Unterhaltungsindustrie zu tun, welches die Symbolik auf dem Silbertablett erklärt? In diesem Artikel werde ich sowohl die okkulte Symbolik rund um das Projekt „23“ aufzeigen, als auch den Versuch einer Erklärung der obigen Fragen abliefern.
 
Albumname, Cover und Trailer
Der Name des Albums ist offiziell dem Umstand entsprungen, dass beide Rapper bis zu diesem Release zusammen genau 22 Alben veröffentlicht hatten. Wobei, so ganz stimmt das nicht, je nachdem wie man zählt (nur Soloalben oder auch alle Kollabo- Alben) kommt man mal auf mehr oder auch weniger Alben, aber wie es der Zufall eben will, haben wir es hier einfach mal mit dem 23. Album zu tun.
 
 
Das Cover gibt sich äußerst tierlieb, eine Eule schaut uns an. Dieses Symbol ist selbstverständlich wohlbekannt und steht für die Eule der Minerva, wahlweise auch für die Dämonin Lilith, die beide in okkulten/ satanischen Zirkeln auf der ganzen Welt eine wichtige Rolle spielen. Wir kennen sie aus dem Bohemian Grove in Kalifornien, in der sie in Form einer übergroßen Holzstatue von wichtigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft der westlichen Welt einmal pro Jahr angebetet wird. Auch auf der berühmten US 1 Dollar Note ist sie vertreten, freilich etwas subtiler als auf dem „23“ Cover.
 
 
 
Minerva/ Lilith Symbolik v.o.links.: 23 Cover, Us 1 Dollar Schein, antike Münze, Stadtplan Washington D.C.,
 Euro Münze, Bohemien Grove Logo, B.G. Statue, Lilith Darstellung mit Eulen.
Wir lesen zunächst, dass Sido und Bushido “frei und von gutem Ruf” seien. Dies ist eindeutig Freimaurer Vokabular, um in eine Loge aufgenommen werden zu können heißt es beispielsweise in einer Hamburger Loge:
"Ein`freier Mann von gutem Ruf`müssen Sie sein, um als Freimaurer in einer Loge aufgenommen werden zu können. Diese Forderung findet sich in der Freimaurerischen Ordnung unserer Großloge und in der Satzung unserer Loge"
Weiter heißt es im Trailer, sie seien “Teil eines kosmischen Gesetztes” und “auf dem Weg zur Unsterblichkeit“. Das klingt mystisch, das klingt pathetisch und sehr nach dem Selbstverständnis der Freimaurer- und stimmt auf die erste Single-Auskopplung ein.
666 Handgeste, Freimaurerwürfel und ein Templerkreuz zieren das Cover der Single "So mach ich es"
"V" Geste und "666" Geste sind der Blickfang auf diesem Promofoto
 
Das Video... :
 
Viel Geballer, viel Sex- ein hollywoodreifes Video, keine Frage. Zum Inhalt des Songs will ich eigentlich keine großen Worte verlieren. Da rappt der 33 jährige Multimillionär Bushido, dessen Luxusvilla in Berlin Zehlendorf gleich neben der des BKA Präsidenten steht, seinen jungen Fans einen vom Banküberfall vor. Großes Kino. Aber kommen wir gleich zur in your face Freimaurer Symbolik des Clips. Man muss schon im wortwörtlichen Sinne blind sein, um diese nicht zu erkennen.
Es dauert nicht allzu lange, bis der Zuschauer mit “ein Auge” Symbolik auf den Freimaurer Porno eingestimmt wird:
Aber das ist ja noch harmlos, quasi Alltagssymbolik in der Musikbranche, ein notwendiges Nebenprodukt des Erfolges in der medialen Scheinwelt. Richtig los gehts erst bei Sidos Part, der Zuschauer wird Zeuge einer waschechten Aufnahme Sidos in die Freimaurerei, genauer gesagt in den ersten Grad der Freimaurerei. Diese spielt sich folgendermaßen ab:
“Der Aufnahmekandidat wird aller materiellen Besitztümer entledigt und in ein besonderes Gewand gekleidet. (…) Dieses beinhaltet eine Augenbinde und einen Strick um seinen Hals (…) Die Augenbinde soll Geheimhaltung, Dunkelheit und Ignoranz sowie Vertrauen in den Meister der Zerominie symbolisieren. Der Kandidat wird für seine Aufnahme in den Logenraum geführt und sieht dabei nicht, was um ihn herum passiert.”
-Mark Stavish “Freemasonry: Rituals, Symbols and History of the Secret Society”
 
Hier ein Foto einer typischen Aufnahme zum Freimaurer 1. Grades:
 
Ich denke, Folgendes muss nicht weiter kommentiert werden:
Die Szene geht weiter, eine Art Lanze wird in Sidos entblößte Brust gestochen. Dies steht für den symbolischen Tod den ein Freimaurer in diesem Ritual erfährt. Das neue Ich wird durch einen goldenen Totenkopf symbolisiert, das Ergebnis einer alchemistischen Verwandlung, in der das unedle Metall/ Mensch vergoldet wird.
Der Stoß in die Brust ist ebenfalls eine Anspielung auf die Kreuzigung Jesu, bei der ein Legionär eine Lanze in dessen Herz bohrte. In der Freimaurerei gelten die Evangelien höchstens als “alchemistisches Rezeptbuch”, darum werden solche Rituale durchgeführt, sie sollen die Werdung eines “göttlichen”, vergoldeten Menschen symbolisieren.  Das Tattoo Sidos mit den Worten “kein Respekt” und einem brennenden dämonischen Totenkopf versprüht zudem satanischen Charme, und passt zu dem freimaurerischen Bestreben eine Art “Gottmensch” hier auf Erden zu werden.
Um den Banküberfall gegen eine übermächtig erscheinende Staatsmacht erfolgreich zu Ende zu bringen, bedarf es übernatürlicher Kräfte. Wir sehen Bushido bei einem okkulten Ritual zu, nach dessen Durchführung er befähigt ist nur mit einem Schwert ausgerüstet mehrere schwerbewaffnete Polizisten zur Strecke zu bringen.
Trotz Hollywoodreifer Inszenierung gibt es in diesem Video kein Happy End, vielmehr beschließt man sich gegenseitig zu erschießen:
Interpretation
 
Song und Video sprechen eine eindeutige Sprache, nämlich die des Egos. Geld, Sex und der durch diese Attribute definierte Erfolg sind die Antriebsfedern der beiden, daraus wird wahrlich kein Hehl gemacht.
Im ersten Teil werden wir Zeuge eines Bankraubes, der einigen Menschen das Leben kostet, die Botschaft lautet: Rücksichtslos muss man(n) sein, um sein Ego- hier: die Liebe zum Geld- zu befriedigen. Im zweiten Teil wird gezeigt, wie Macht und Erfolg gesichert wird, nämlich- im Falle von Sido- durch die Aufnahme in das Wolfsrudel aka die Freimaurerei. Nebenbei wird durch die Sexorgie mit Vampiren die satanische Natur und die Verführungen dieser Organisation offenbart. Bei Bushido ist es das okkulte Ritual, die Beschwörung eines Dämons, welcher von ihm Besitz ergreift, das ihm den entscheidenden Vorteil gegenüber den Normalsterblichen bringt und seinen Erfolg sichert. Im letzten Abschnitt sehen wir die beiden auf einem Hochhausdach stehen, bevor sie sich gegenseitig erschießen, bis schließlich ein Wolf im Himmel erscheint. Die Aussage lautet hier möglicherweise, dass sie nun, an der Spitze der Gesellschafts- Pyramide angekommen, ihr wahres Selbst völlig abgestorben ist und die Wolfsnatur, das ungezügelte Ego, Überhand gewonnen hat.
Die in der Einleitung formulierte Frage, ob alles nur geschickte Publicity sei, kann man mit einem klaren Nein beantworten, denn: Okkulte Symbole der Freimaurer finden sich bei beiden Künstlern auch vor diesem 23. Werk, also außerhalb eines offensichtlich okkulten/ mystischen Kontextes, sowie in der gesamten Musikindustrie.
 
Auch die Darstellung von Popkünstlern die in die Freimaurerei initiiert werden, ist alles andere als neu. Man erinnere sich zum Beispiel an den Auftritt von Pink bei den MTV Video Music Awards 2009 Oder an das eigens von MTV produzierte Video zu “Pow Pow” von LCD Soundsystem.
Links: Pinks symbolische Initiierung bei den VMAs 09; rechts: Ausschnitte aus dem Video zu LCD "Pow Pow"
 
Die Frage bleibt, warum eine solch offensichtliche Darstellung von freimaurerischen/ luziferischen Ritualen in Musikvideos oder bei großen Shows wie den VMAs 2009? Und warum wurde gerade Sido und Bushido die “Ehre” zuteil, ein solches vor Okkultismus nur so strotzendes Video zu veröffentlichen? Ich denke, die letzte Frage ist zumindest relativ leicht zu beantworten. Sowohl Sido als auch Bushido sind über die Jahre zu echten Popgrößen in Deutschland geworden, sie haben sich den Regeln des Spiels angepasst und zusammen eine Fangemeinde, wie sie in der Hip Hop Sparte ihres gleichen sucht. Sie sind Vorbilder für jede Menge Jugendliche und darum “auserkoren” die luziferische Doktrin verbreiten, um das Neue Zeitalter (New Age), die Neue Weltordnung einzuleiten. Alice Bailey war eine Verkünderin dieser neuen Ära der Menschheit, in ihrem Buch “Esoteric Psychology Vol.II” (1942) schreibt sie  “The Masters of Wisdom… will restore upon earth the ancient mysteries and institute again the order of initiation.”   (“Die Meister der Weisheit (…) werden die Mysterienreligionen erneut auf der Erde etablieren, sowie die Orden der Initiierung”).
Ich denke ein Grund für die offensichtliche Darstellung solcher Rituale ist eine Desensibilisierung der Masse für die Dinge, die eventuell noch kommen mögen- denn die Neue Weltordnung wird politisch- spiritueller Natur sein, mit Luzifer als höchster Gottheit. Daraus wird kein Hehl gemacht, immerhin heißt die Organisation der UN, welche die Weltreligionen vereinen soll, Lucis Trust, ursprünglich sogar ganz unverblümt Lucifer Trust.
Abschließend kann man sagen, dass mit diesem Musikvideo definitiv eine neue Qualität der Indoktrinierung der Massen in Sachen Okkultismus erreicht wurde. Die offensive Darstellung satanischer/ luziferischer Rituale als einfache Provokation abzutun ist definitiv zu kurz gedacht. Vielmehr dienen solche Videos zum einen der Externalisierung der Hierachie, die Wölfe legen die Karten offen auf den Tisch. Zum anderen sind sie ein Baustein auf dem Weg zur Neuen Weltordnung, in der solche Rituale eventuell zum Alltag gehören werden.
 
Alles was ich dir anbiete ist die Wahrheit, nicht mehr.